Der Fotografie begegnete ich bereits als Kind in der Nachkriegszeit im Atelier und der Dunkelkammer des Großvaters, begegnete ich, wenn er mich mitnahm auf seinen Fahrten über Land zu Hochzeiten, Begräbnissen und Rassegeflügelschauen. Hölzerne Plattenkameras, die Rolleiflex, Entwicklerschalen und Rotlicht haben ihre Faszination für mich nie verloren. Schwarz und Weiss, Licht und Schatten, Filmkorn, Schärfe und Unschärfe sind auch in der digitalen Fotografie die Elemente, mit denen ich meine Bilder gestalte.
Hauptberuflich als Psychotherapeut tätig, gilt mein fotografisches Interesse dem bildhaften Festhalten von umgebenden Räumen, Landschaften und Objekten, dem menschlichen Gesicht und Körper mit seinen Spuren des Lebens und als Wohnort der Seele, in einer oftmals ins Surreale abgleitenden Wahrnehmung, bestimmt stets durch die von der eigenen Körperwahrnehmung erzeugte Körpererfahrung
Ich danke meiner Familie und Allen, die mich ermutigen und unterstützen,
insbesondere
Madame Sylvaine Torche, Schweiz
und für die vertrauensvolle Zusammenarbeit
Carmen
und allen weiteren namentlich nicht Genannten, die mit mir als Fotografen und Modell zusammenarbeiten.


 

  • Jahrgang 1948
  • Kindheit und Jugend in Lübeck
  • Studium der Pädagogik, Soziologie, Psychologie und Politik
  • psychotherapeutische Approbation